Therese von Hildburghausen – eine evangelische Königin im katholischen Bayern. Vortrag am 28.11.19

28.11.2019, 19.30 Uhr: Hemau, Zehentstadel, Propsteigassl 4.

Vortrag von Dr. Jutta Göller, Kelheim.

Nach ihr wurde die Theresienwiese zu Füßen der Bavaria in München benannt, auf der jedes Jahr das Oktoberfest stattfindet: Therese von Hildburghausen (1792-1854), die zweite von drei evangelischen Königinnen in Bayern. Als zukünftige Kronprinzession von Bayern, Braut des späteren Königs Ludwig I., kam sie auf ihrem Weg von Sachsen-Hildburghausen nach München auch durch Hemau. Das war am 9. Oktober 1810.

Therese hatte bereits eine protestantische Schwiegermutter, Königin Caroline. Bei deren Begräbnis 1841 in München kam es zu einem Eklat, verursacht durch den katholischen Klerus. König Ludwig I. (1786-1868, König 1825-48) wollte für seine evangelische Frau einen ähnlichen Skandal vermeiden und plante deshalb eine neue Begräbnisstätte.

Der Vortrag beleuchtet die Besonderheiten und Schwierigkeiten einer gemischt-konfessionellen königlichen Ehe.

Eintritt: 3,- €, für Mitglieder des Historischen Vereins kostenfrei.

Veranstalter: Regionalgruppe “Oberpfälzer Jura” des Historischen Vereins.

Kooperationspartner: Kulturstadel Hemau e.V. – Tangrintler Königstreue.

Christine Riedl-Valder

Sprecherin der Regionalgruppe Oberpfälzer Jura des Historischen Vereins; tätig als Kulturjournalistin und wissenschaftliche Autorin; zahlreiche Veröffentlichenung zur Kunst, Geschichte und Literatur Bayerns. Siehe www.kunstliteratour.com

More Posts - Website


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.