Doktorandenworkshop „Kommunikation im 18. Jahrhundert in und um München“ am 15./16. Februar 2018 am Institut für Bayerische Geschichte

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne möchten wir Sie auf den Workshop „Diplomatie – Hof – Wissenschaft. Kommunikation im 18. Jahrhundert in und um München“ am 15. und 16. Februar 2018 im Institut für Bayerische Geschichte, Ludwigstr. 14, 80539 München hinweisen.

Workshop:
Im Zuge der Beschleunigung der Welt erreichte Kommunikation im 18. Jahrhundert eine neue gesellschaftliche Dimension. Der Workshop nimmt vielfältige Kommunikationsstrukturen und -formen des 18. Jahrhunderts in den sich ausdifferenzierenden Funktionssystemen Politik und Wissenschaft in den Blick. Die Residenzstadt München als Herrschaftssitz der bayerischen Kurfürsten und süddeutscher Wissenschaftsstandort bildet den räumlichen Rahmen. Die Beiträge loten damit auch den Rang Münchens im europäischen Kommunikationsraum der Frühen Neuzeit aus.

Programm:
Donnerstag, 15. Februar 2018

Öffentlicher Abendvortrag
17.30 Marian Füssel, Göttingen
Die Gelehrtenrepublik als Kommunikationsraum: Akteure – Netze – Praktiken

Freitag, 16. Februar 2018

09.00 Ferdinand Kramer, München
Begrüßung

Cordula Bauer / Markus Christopher Müller, Paris / München
Einführung

I. Politik: Manifestation von Herrschaft durch Kommunikation? Diplomatie und Repräsentation am Münchner Hof

09.30 Moderation: Britta Kägler, Trondheim

Olivier Coelho, Paris
Die fürstliche Macht und die Kommunikationswege:Das Beispiel des Ausbaus des bayerischen Straßennetzes unter Max III. Joseph (1756–1772)

Anja Lochbrunner, München
Kommunikation dynastischer Herrschaft: Die Organisation der Landestrauer für Kurfürstin Elisabetha Augusta von Pfalzbayern 1794

Diskussion + Kaffeepause

11.15 Moderation: Stephan Hoppe, München

Cordula Bauer, Paris
«me retient encore dans la carrière exposé a tous les hazards et mesaventures»: Karrieremanagement des französischen Gesandten Hubert de Folard am Münchner Hof (1756–1776)

Katrina Weißer, München
Deckenmalerei als Bildsprache am Beispiel des Münchner Hofadels

Diskussion + Mittagspause

II: Wissenschaft: München als Wissenschaftsstandort? Generierung, Vermittlung und Rezeption von Wissen

14.00 Moderation: Christoph Becker, Augsburg

Gabriel Macathy, Augsburg
Braucht wissenschaftlicher Diskurs einen rechtlichen Rahmen? Das Beispiel der Gründung der kurbayerischen Akademie der Wissenschaften

Markus Christopher Müller, München
Gelehrte Immobilität? Das Korrespondenznetzwerk des kurfürstlichen Hofbibliothekars Andreas Felix von Oefele (1706–1780)

Diskussion + Kaffeepause

15.45 Moderation: Rainald Becker, München

Matthias Simperl, Augsburg
Öffentliche Kritik und verschleierte Identität: Eine publizistische Auseinandersetzung über antike Orakel und Dämonen im 18. Jahrhundert

Julia Bloemer, München
Peripherie oder Zentrum? Bayerische Klöster, die Akademie der Wissenschaften in München und die res publica der Naturforscher

Diskussion

17:15 Christine Lebeau/ Mark Hengerer, Paris/München
Zusammenfassung der Ergebnisse

Anmeldung und Kontakt:
Um Anmeldung bis zum 08.02.2018 per E-Mail bei den Organisatoren Cordula Bauer (Cordula.Bauer@etu.univ-paris1.fr) oder Markus Christopher Müller (markus.christopher.mueller@gmail.com) wird gebeten.
————————————————————————

E-Mail Forum „Geschichte Bayerns“

Redaktion:
redaktion@geschichte-bayerns.de
http://www.geschichte-bayerns.de/

————————————————————————


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.