Workshop: Die Opfer der Krankenmorde

In der Reihe „Erinnerung braucht Empathie“ bietet das Stadtarchiv München für interessierte Bürgerinnen und Bürger eine Reihe von Workshops zum biografischen Recherchieren über Verfolgte der NS-Diktatur in München an.

Dr. Sibylle von Tiedemann, Mitglied der Arbeitsgruppe „Psychiatrie und Fürsorge im Nationalsozialismus in München“, die in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum München und dem Bezirk Oberbayern ein Gedenkbuch für die Münchner Opfer der „Euthanasie“-Morde vorbereitet, und Barbara Hutzelmann vom Stadtarchiv München stellen am 16.1.2018 in einem weiteren Workshop der Reihe „Erinnerung braucht Empathie“ Möglichkeiten des biografischen Recherchierens zu Opfern des NS-Regimes vor. Die Veranstaltung „Die Opfer der Krankenmorde“ widmet sich den zwischen 1939 und 1945 als „lebensunwert“ klassifizierten zirka 2000 Münchner Kindern, Frauen und Männern. Ärzte und Pflegepersonal töteten die Menschen in Heil- und Pflegeanstalten durch Kohlenmonoxidgas, gezielte Vernachlässigung, Nahrungsentzug oder überdosierte Medikamente. Jahrzehntelang ignorierte die Gesellschaft bewusst das Leiden und den Tod dieser Opfer nationalsozialistischer Verfolgung.

Die Veranstaltung beginnt mit einer kurzen Einführung in die Verfolgungsgeschichten. Anschließend werden Archive und ihre Bestände sowie weitere Recherchemöglichkeiten vorgestellt und Kenntnisse zur Arbeit mit historischen Quellen vermittelt. Die Teilnehmer/innen befassen sich anhand ausgewählter Dokumente beispielhaft mit einzelnen Biografien. Zu den weiteren Terminen siehe Infos unter https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Direktorium/Stadtarchiv/Termine.html.


Angela Stilwell

Angela Stilwell ist Diplom-Archivarin (FH) am Stadtarchiv München.

More Posts

Follow Me:
Twitter

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.