Altmünchen. Der Maler Joseph Puschkin (1827–1905) und die Sammlung Neuner im Münchner Stadtmuseum

Richard Bauer: Altmünchen. Der Maler Joseph Puschkin (1827–1905) und die Sammlung Neuner im Münchner Stadtmuseum, Hardcover, 24 x 27 cm, 280 Seiten, 228 zumeist farbige Abbildungen, ISBN 978-3-87437-577-1, 39,80 Euro

Wir laden Sie herzlich zur Buchvorstellung im Rahmen eines Vortrags beim Historischen Verein von Oberbayern ein!

WANN: Dienstag, 14. November 2017, 18:30 Uhr
WO: Vortragssaal des Münchner Stadtmuseums, St. Jakobsplatz 1, 80331 München

Eintritt frei!

Der Münchner Künstler Joseph Puschkin (1827–1905) fertigte im Auftrag des Weinwirts Edmund Neuner eine einmalige, 335 Blätter umfassende Serie von Architektur-Aquarellen. Einzig in diesen stimmungsvollen Bildern ist das alte München festgehalten, das München des Biedermeier, das im ausgehenden 19. Jahrhundert in einem rasanten baulichen Veränderungsprozess verschwindet.

Puschkins Bilder berichten von ‚Ohrwaschlhäusern‘ und bunt gefassten Fassaden, von noblen Gasthäusern und schäbigen Absteigen, beliebten Weinstuben und Gartenwirtschaften, von belebten Plätzen und verschwiegenen Gässchen. Besonders die historische städtische Gewerbezone entlang der Isar mit ihren Stadtbächen, Floßländen, Mühlen und Sägewerken, wurde von Puschkin mit Liebe und Fleiß festgehalten. Eine Aufmerksamkeit, die der Künstler auch den oftmals bizarren Herbergsanwesen beiderseits des Flusses erweist.

Die meisten dieser Gebäude wurden abgerissen, um Raum für großbürgerliche Prunkbauten und Mietskasernen zu schaffen. Was den Bauboom der Gründerjahre und Prinzregentenzeit überlebte, wurde später durch Bombenkrieg und Wiederaufbau zerstört.

Im Band »Altmünchen« ist die heute im Münchner Stadtmuseum verwahrte Sammlung Neuner vom ehemaligen Leiter des Stadtarchivs Richard Bauer erstmals umfassend präsentiert und in ihren historischen Zusammenhängen erläutert.

Link zum Verlag: https://www.konrad-verlag.de/neuerscheinungen/titel/696-altmuenchen.html


Historischer Verein von Oberbayern

Der Historische Verein von Oberbayern fördert die landes-, regional- und stadtgeschichtliche Forschungsarbeit im Bereich des Regierungsbezirkes Oberbayern und vermittelt historische Forschungsergebnisse an eine breitere Öffentlichkeit. Der seit fast 175 Jahren bestehende Verein mit nahezu 2000 Mitgliedern befasst sich bis heute mit Geschichtsforschung in Form von Vorträgen und Publikationen. Seine im 19. Jahrhundert angelegten Sammlungen (eine Bibliothek mit ca. 50.000 Bänden, archivalische Bestände wie Urkunden, Nachlässe, Manuskripte, eine umfangreiche grafische Sammlung sowie Kunstgegenstände und historsche Objekte) werden heute am Stadtarchiv München betreut, das auch Sitz des Vereins ist. Die Kunstgegenstände und historischen Objekte befinden sich als Dauerleihgaben in verschiedenen Museen und Sammlungen in München und Freising. Vorsitzender ist Dr. Michael Stephan, Leiter des Stadtarchivs München.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.