Neue Inhalte in bavarikon

bavarikon hat eine neue bedeutende Wegmarke genommen: Mittlerweile sind über 210.000 digitalisierte Objekte im Kulturportal online. Neu hinzugekommen sind u. a. Münzen des bayerischen Mittelalters sowie archivalische Spitzenstücke. Außerdem wurde das Projekt „Ländliches Bauen in Bayern seit der frühen Neuzeit“ abgeschlossen.

Das Institut für Volkskunde der Kommission für bayerische Landesgeschichte besitzt eine umfangreiche Sammlung von Planzeichnungen und Fotografien von Wohn- und Wirtschaftsgebäuden aus dem ländlichen Raum in Bayern. Diese wichtigen Quellen zur historischen Alltagskultur wurden über die vergangenen Monate hinweg in bavarikon zur Verfügung gestellt: Insgesamt wurden über 6.500 Dokumente aus dem Gesamtbestand veröffentlicht, darunter über 3.500 Fotos und ca. 300 Planzeichnungen. Die Materialien, die für bavarikon erstmals digitalisiert worden sind, sind damit ab jetzt vollständig für eine breite Öffentlichkeit nutzbar.

Zu den Fotografien und Planzeichnungen

Pfennig, Heller, Groschen und Hälbling: In bavarikon sind 315 digitalisierte Münzen des bayerischen Mittelalters veröffentlicht worden, darunter z. B. ein Hälbling der Herzöge von Bayern-Ingolstadt oder Bayern-München, ein Pfennig Herzog Ottos II. des Erlauchten und ein Halbgroschen Herzogin Elisabeths von Niederbayern-Straubing. Alle Münzen sind mit detaillierten Beschreibungen versehen: Erläutert werden nicht nur die Abbildungen auf Vorder- und Rückseite, sondern auch der historische Kontext.

Zu den Münzen des bayerischen Mittelalters

  • Digitalisierte Dokumente zur Eheschließung von Königin Victoria von Großbritannien und Irland und Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha: Staatsarchiv Coburg

Die Heirat des Prinzen Albert aus dem Haus Sachsen-Coburg und Gotha (1819-1861) mit Königin Victoria von Großbritannien und Irland (1819-1901) war ein Coup dynastischer Heiratspolitik mit weitreichenden Folgen. Das Haus Sachsen-Coburg und Gotha war nun, nachdem bereits einige bedeutsame Heiraten vorangegangen waren, endgültig im europäischen Hochadel verankert. In bavarikon ist nun sowohl der Ehevertrag als auch die prunkvoll ausgefertigte Ratifikationsurkunde des Ehevertrags online einsehbar.

Zum Ehevertrag 
Zur Ratifikationsurkunde

Über bavarikon

bavarikon ist das Portal zur Kunst, Kultur und Landeskunde des Freistaats Bayern. Es ist spartenübergreifend angelegt und enthält Inhalte aus Archiven, Bibliotheken und Museen. Das Portal macht das vielfältige kulturelle Erbe Bayerns weltweit kostenlos zugänglich; es richtet sich sowohl an die breite kulturinteressierte Öffentlichkeit wie an wissenschaftliche Nutzer. bavarikon ist ein Modul des bayerischen Kulturkonzepts. bavarikon ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Die Entscheidung über Digitalisierungsvorhaben trifft der aus dreizehn Mitgliedern bestehende bavarikon-Rat. Die Bayerische Staatsbibliothek trägt den laufenden redaktionellen, technischen und organisatorischen Betrieb von bavarikon.


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.