Buchvorstellung: Oberbayerisches Archiv 139 (2015)

Einladung zur Präsentation des Jahrbuchs „Oberbayerisches Archiv 139 (2015)“ am 22. Januar 2016, 12 Uhr, im Stadtarchiv München, Winzererstr. 68, 80797 München

Der Band 139 enthält sechs Beiträge. Neben einigen sehr speziellen Münchner Themen zu einer Kaufmannsfamilie, zu privaten Gärten und einem nicht mehr existenten Glasfenster in der Universität bietet er auch zwei Aufsätze, die Besonderheiten im weiteren Vereinsgebiet – in Ebersberg und Traunstein – behandeln: Die Kunsthistorikern Brigitte Schliewen befasst sich mit dem Ebersberger Sebastiansreliquar und der Traunsteiner Stadtarchivar Franz Haselbeck erzählt Lokalgeschichte anhand des grafischen Werks von Klemens Thomas (1884–1914). Ein weiterer Aufsatz stellt Kostbarkeiten aus den Sammlungen des Historischen Vereins von Oberbayern vor. Wie immer ergänzen den Band Buchbesprechungen sowie ein Rückblick auf die Aktivitäten des Historischen Vereins von Oberbayern.

Brigitte Schliewen
„fürgetzaigt und promulgiert“. Anmerkungen zu Geschichte und Gestalt des Ebersberger Sebastiansreliquiars, S. 9-29

Richard Bauer
Der Münchner Spezereihändler und Äußere Stadtrat Johann Ulrich Müller („Brentano-Müller“) und seine Familie. Anmerkungen zu einem wiederentdeckten Gemälde des Münchner Malers Joseph Hauber, S. 31-61

HV-D-05-065_kalteneggerbraeu

Aus der Serie „Münchener Originale“ – Der Kaltenegger-Bräu, Lithografie um 1802 (Stadtarchiv München, HVBS-D-05-065)

Andrea Siegmund
Die Einführung und Entwicklung des Landschaftsgartens in München. Parks und Privatgärten im 19. Jahrhundert, S. 63-133

Elgin Vaassen
Glasmalereien für die Ludwig-Maximilians-Universität in München, S. 135-145

Franz Haselbeck
Das grafische Werk des Münchner Architekten Klemens Thomas (18841914).
Bemerkenswerte Zeugnisse der Traunsteiner Stadtgeschichte an der Schwelle zum Ersten Weltkrieg, S. 147-221

Brigitte Huber
Münchner Originale. Eine Litho-Serie in der „Bildersammlung“ des Historischen Vereins von Oberbayern, S. 223-239

_______

Oberbayerisches Archiv 139 (2015)
286 S., zahlreiche meist farbige Abbildungen
Verlag des Historischen Vereins von Oberbayern (ISBN 978-3-9817061-2-3)
Preis: 29,95 Euro
Für Mitglieder des Historischen Vereins von Oberbayern ist der Bezug des Oberbayerischen Archivs in ihrem Mitgliedsbeitrag enthalten. Nähere Informationen zur Mitgliedschaft siehe www.hv-oberbayern.de


Historischer Verein von Oberbayern

Der Historische Verein von Oberbayern fördert die landes-, regional- und stadtgeschichtliche Forschungsarbeit im Bereich des Regierungsbezirkes Oberbayern und vermittelt historische Forschungsergebnisse an eine breitere Öffentlichkeit. Der seit fast 175 Jahren bestehende Verein mit nahezu 2000 Mitgliedern befasst sich bis heute mit Geschichtsforschung in Form von Vorträgen und Publikationen. Seine im 19. Jahrhundert angelegten Sammlungen (eine Bibliothek mit ca. 50.000 Bänden, archivalische Bestände wie Urkunden, Nachlässe, Manuskripte, eine umfangreiche grafische Sammlung sowie Kunstgegenstände und historsche Objekte) werden heute am Stadtarchiv München betreut, das auch Sitz des Vereins ist. Die Kunstgegenstände und historischen Objekte befinden sich als Dauerleihgaben in verschiedenen Museen und Sammlungen in München und Freising. Vorsitzender ist Dr. Michael Stephan, Leiter des Stadtarchivs München.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.