Gedenksymposium für Prof. Dr. Eberhard Dünninger (1934-2015)

Am 29. Oktober von 9:30-18:00 Uhr im Leeren Beutel


Am 31. Mai 2015 starb Prof. Dr. Eberhard Dünninger. Mit ihm ist ein intimer Kenner und streitbarer Förderer der Regensburger und Oberpfälzer Geschichte, Kultur und Literatur für immer verstummt. Dünninger war ein Geistesmensch durch und durch, einer der letzten echten Bildungsbürger, ein Bücherfreund und -kenner erster Güte. Die Regensburger Geschichtsvereine und die Staatliche Bibliothek Regensburg wollen das wissenschaftlich-literarische Wirken Prof. Dünningers mit einem Gedenksymposium würdigen, das exemplarisch die wichtigsten Arbeitsfelder des Verstorbenen aufgreifen soll. Gerade die Staatliche Bibliothek Regensburg fühlt sich Prof. Dünninger in besonderer Weise verbunden. Hier wird auch der schriftliche Nachlass des Verstorbenen aufbewahrt.

Das Programm im Detail:

Begrüßung 9:30-10:00:

Für alle Veranstalter: Dr. Martin Dallmeier, Vorsitzender des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg

Grußwort in Vertretung des Oberbürgermeisters der Stadt Regensburg: Stadträtin Kerstin Radler
Biographie und Würdigung von Prof. Dr. Eberhard Dünninger (10:00-11:30 Uhr)
Moderation: Dr. Bernhard Lübbers

Prof. Dr. Hans Maier, Bibliotheken, Literatur und Presse: Eberhard Dünninger im Bayerischen Kultusministerium
Klaus Kempf, Eberhard Dünninger als Generaldirektor der Bayerischen Staatlichen Bibliotheken (1985 – 1999).
Zwischen Kontinuität und Aufbruch.
Prof. Dr. Bernhard Gajek, Eberhard Dünninger als Forscher und Hochschullehrer

Sektion Bibliotheken (11:30-12:30)
Moderation: Dr. Hermann Reidel

Manfred Knedlik, Klosterbibliotheken der Oberpfalz
Dr. Bernhard Lübbers, Johann Andreas Schmeller und die Bibliotheken

Mittagspause: 12:30-14:00

Sektion Bayerische Literatur – Literarisches aus Bayern (14:00-15:00)
Moderation: Karl Birkenseer

Dr. Christine Riedl-Valder: „…ich mich beflissen hab des alten, natürlichen, iederman verstendigen teutsches, so im gemainen brauch ist…“ – Anmerkungen zur literarischen Qualität der Werke des bayerischen Humanisten Johannes Aventinus (1477‒1534).
Dr. Marita A. Panzer, Maximilian Schmidt, genannt Waldschmidt

Kaffeepause: 15:00-16:00

Sektion Regensburg und die Oberpfalz (16:00-17:30)

Moderation: Dr. Tobias Appl

Prof. Dr. Peter Morsbach: Das Bild Regensburgs und der Oberpfalz
Dr. Peter Styra, Pater Emmeram und das Kloster Prüfening
Dr. Jörg Skriebeleit, Fridolín Macháček: Pilsen – Theresienstadt – Flossenbürg. Ein tschechischer Historiker im KZ Flossenbürg

17:30 Uhr Verabschiedung:
Dr. Bernhard Lübbers, Prof. Dr. Peter Morsbach

PM-GedenksymposiumDünninger-10-2015-BeimVortrag


Bernhard Lübbers

Bibliotheksleiter der Staatlichen Bibliothek Regensburg

More Posts - Website

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.