Penk, St. Leonhard – Neue Ausgrabungsergebnisse

Freitag, 19.06.15, 17.00 Uhr: Penk (Gemeinde Nittendorf, Lkr. Regensburg), St. Leonhard

Neue Erkenntnisse zur Bau- und Nutzungsgeschichte des Penker Kircherls – Archäologie in einer der ältesten Landkirchen Deutschlands

Führung und Vortrag vor Ort mit Dr. Mathias Hensch

Es ist schon länger bekannt, dass der kleine Ort Penk nordwestlich von Regensburg im Unteren Naabtal eine der ältesten erhaltenen Landkirchen Bayerns besitzt. Bislang in die Zeit „um 1000“ datiert, fanden in der St. Leonhards-Kirche in den letzten zwei Jahren erstmalig auch archäologische Untersuchungen statt, die die Bedeutung des Kirche für die früh- und hochmittelalterliche Kulturlandschaft der südlichen Oberpfalz in einem neuen Licht erscheinen lassen.
Die aktuellen Untersuchungen erbrachten nicht allein den Nachweis, dass der heute stehende Bau noch älter ist, als nach den Bauuntersuchungen von 2009 angenommen.Zugleich belegen sie darüber hinaus eine Vorgängerbebauung, die zeigt, dass der Platz eine rund 1300-jährige kirchliche Tradition besitzt. Diese Feststellung zieht interessante und spannende Fragen nach der ursprünglichen Funktion des kleinen Ortes Penk im Siedlungs- und Herrschaftsgefüge des Raums vor der ersten Jahrtausendwende nach sich. Vor Ort erläutert der Leiter der Ausgrabungen, Dr. Mathias Hensch, die archäologischen Strukturen in und an der Kirche, sowie den historischen Kontext der Siedlung vom 8. bis zum 14. Jahrhundert.

Christine Riedl-Valder

Leiterin der Regionalgruppe Oberpfälzer Jura des Historischen Vereins;
tätig als Kulturjournalistin und wissenschaftliche Autorin; zahlreiche Veröffentlichenung zur Kunst, Geschichte und Literatur Bayerns.
Siehe www.kunstliteratour.com

More Posts - Website

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.