Tagung: Politikstile und Sichtbarkeit von Politik in der Frühen Neuzeit

Internationale Tagung
Politikstile und die Sichtbarkeit von Politik in der Frühen Neuzeit

10.–12. Juni 2015

Organisiert von der TU München, der LMU und dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München
Prof. Dr. Dietrich Erben, Prof. Dr. Christine Tauber

Um Anmeldung wird gebeten unter: politikstile@zikg.eu

Mittwoch, 10. Juni 2015
Carl Friedrich von Siemens Stiftung, Südliches Schloßrondell 23, 80638 München

13.00h Begrüßung durch die Organisatoren

Sektion I: Politik- und Stilbegriffe in der Frühen Neuzeit
Moderation: Gerrit Walther

13.15h–13.45h Barbara Stollberg-Rilinger (Münster): Einführung: Politikstile und symbolische Kommunikation

13.45h–14.30h Wolfgang E. J. Weber (Augsburg): Ästhetisierung versus Pragmatik: Bemerkungen zur Wahrnehmung und Aneignung von ‚Kunst‘ in der politischen Theorie der Frühen Neuzeit

14.30h–15.00h Pause

15.00h–15.45h Ulrich Pfisterer (München): Der Fürst als Künstler seines Reiches: Malende und bildhauernde Potentaten

15.45h–16.30h Christine Tauber (München): Künstlerisch den Raum beherrschen: Malerische und politische Dominanz im Palazzo del Te in Mantua

16.30h–17.15h Dietrich Erben (München): Die Fiktion der Politik und die Schönheit der Bürokratie – Baupolitik unter Cosimo I de’ Medici

Abendvortrag (Zentralinstitut für Kunstgeschichte)
18.15h Martin Warnke (Hamburg): Herrschaft und Partizipation: Regimentale Kunst und der Einfluss der Adressaten

Donnerstag, 11. Juni 2015
Carl Friedrich von Siemens Stiftung, Südliches Schloßrondell 23, 80638 München

Sektion II: Antikenrezeption und Stiltransfer
Moderation: Christine Tauber

9.30h–10.15h Ulrich Heinen (Wuppertal): Sichtbare Argumentation als Beitrag zum Politikstil im 17. Jahrhundert

10.15h–11.00h Gerrit Walther (Wuppertal): Adlige Politikstile der Frühen Neuzeit

11.00h–11.45h Klaus Pietschmann (Mainz): Die Hochzeitsopern der 1660er Jahre als Auslöser konkurrierender höfischer Opernproduktion in Europa

Sektion III: Staatsgewalt und konkurrierende Zeichensysteme
Moderation: Dietrich Erben

14.30h–15.15h Godehard Janzing (Paris): Fallende Wasser. Naturgewalt und politische Herrschaft

15.15h–16.00h Etienne Jollet (Columbia): Zum Fundament der Macht: Die Pariser Königsdenkmäler

16.00h–16.30h Pause

16.30h–17.15h Mark Hengerer (München): Zum Wandel von Politik- und Repräsentationsstilen in der Zeit Ludwigs XIII. und Ludwigs XIV. im europäischen Vergleich

17.15h–18.00h Eva Bettina Krems (Münster): Konkurrenz oder Koexistenz? Differierende Raumkonzepte bei den Wittelsbachern im frühen 18. Jahrhundert

Freitag, 12. Juni 2015
Carl Friedrich von Siemens Stiftung, Südliches Schloßrondell 23, 80638 München

Sektion IV: Politikstile seit der Aufklärung
Moderation: Barbara Stollberg-Rilinger

9.30h–10.15h Johannes Süßmann (Paderborn): Der gebaute Fürstenbund und die Bautradition der „teutschen Libertät“

10.15h–11.00h Wolfgang Brückle (Bern): Die Aufgeklärten. Politischer Umgang und Umgang mit „Stil“ im späten 18. Jahrhundert

11.00h–11.30h Pause

11.30h–12.15h Philippe Bordes (Lyon/Paris): Political Aspects of the Rococo in France

12.15h–13.00h Wolfgang Hardtwig (Berlin/München): Politikstile 1870–1939

Tagungsorte:
Carl Friedrich von Siemens Stiftung, Südliches Schloßrondell 23, 80638 München
Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Str. 10, 80333 München, Vortragsraum 2. Obergeschoss (Abendvortrag, 10.6.2015)

Zentralinstitut für Kunstgeschichte
Katharina-von-Bora-Straße 10
D-80333 München
Tel.: (089) 289-27556
Fax.: (089) 289-27607
E-Mail: direktion@zikg.eu
Web: http://www.zikg.eu

__________________________________________________

E-Mail-Forum “Geschichte Bayerns”
Redakteur vom Dienst: Dr. Stephan Deutinger
redaktion@geschichte-bayerns.de
http://www.geschichte-bayerns.de/
__________________________________________________


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.