Symposium: Die Brüder Schlagintweit

Die wissenschaftliche Tätigkeit der Brüder Schlagintweit begann mit botanischen und glaziologischen Forschungen in den Alpen und führte sie auf Empfehlung Alexander von Humboldts 1854 nach Indien und Zentralasien. Nach drei Jahren und über 30.000 zurückgelegten Kilometern brachten sie so umfangreiches Material zurück, dass sie es zu Lebzeiten nicht mehr auswerten konnten. Noch heute arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit den Objekten der Brüder Schlagintweit.

Im Jahr 1864 wurden Hermann Schlagintweit und sein jüngerer Bruder Emil zu Mitgliedern der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ernannt. Dies ist Anlass für eine Tagung, die sich mit der Geschichte der Expedition sowie ihrer Relevanz für heute auseinandersetzt. Die Aquarelle und topografischen Skizzen von Pässen und Gletscherregionen in Kashmir, Ladakh, Kumaun und Sikkim sind Quellen für glaziologische Langzeitbeobachtungen und die sozialgeografische Grenzlandforschung. Die Beschäftigung mit der Expedition regt aber auch zur Reflektion über Methoden der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit anderen Kulturen in Deutschland an.

Das Symposium findet in Kooperation mit dem Deutschen Alpenverein statt. Die Tagung beginnt mit einem Festvortrag am 22. April im Alpinen Museum, am 23. April findet das Symposium in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften statt.

Referenten: Prof. Dr. Menso Folkerts (LMU München/BAdW), Dr. Moritz von Brescius (Konstanz), Prof. Dr. Shekhar Pathak (Pahar, Nainital/Indien), Prof. Dr. Hermann Kreutzmann (Berlin), Dr. habil. Cornelia Lüdecke (Hamburg), Prof. Dr. Marcus Nüsser (Heidelberg), Dr. Christoph Mayer (BAdW), Prof. Dr. Petra Maurer (BAdW)
Moderation: Susanne Poelchau (Bayerischer Rundfunk)

Symposium: „Die Expedition der Brüder Schlagintweit im Spiegel der aktuellen Forschung“
Termin: 23. April 2015 | 10:00 Uhr – 17:00 Uhr
Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Str. 11,
80539 München, Plenarsaal, 1. Stock
Anmeldung: http://www.glaziologie.de/Schlagintweit/anmeldung.htm
Information und Programm: http://www.badw.de/de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/veranstaltung/index.html?ev-id=409

Festvortrag: „Hidden Histories. Die Rolle der einheimischen Experten und Helfer in der Expeditionsgeschichte des 19. Jahrhunderts“ – Vortragssprache ist Englisch, Moderation und Einführung auf Deutsch.
Termin: 22. April 2015 | 19:30 Uhr
Ort: Alpines Museum, Praterinsel 5, 80538 München
Informationen und Anmeldung: http://www.alpenverein.de/kultur/veranstaltungen-alpine-kultur/22-4-festvortrag-im-alpinen-museum-festvortrag-hidden-histories-die-rolle-der-einheimischen-experten-und-helfer-in-der-expeditions-geschichte-des-19-jahrhunderts_aid_15233.html

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften, gegründet 1759, ist die größte und eine der ältesten Akademien in Deutschland. Sie ist zugleich Gelehrtengesellschaft und Forschungseinrichtung von internationalem Rang. Mit rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibt sie Grundlagenforschung in den Geistes- und Naturwissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Vorhaben, die die Basis für weiterführende Forschungen liefern und die kulturelle Überlieferung sichern. Sie ist ferner Trägerin des Leibniz-Rechenzentrums, eines der größten Supercomputing-Zentren Deutschlands, und des Walther-Meißner-Instituts für Tieftemperaturforschung. Seit 2010 betreibt sie ein Junges Kolleg für den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs in Bayern.

________________________________
Dr. Ellen Latzin

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bayerische Akademie der Wissenschaften
Alfons-Goppel-Str. 11 (in der Residenz)
80539 München

Tel.: +49-89-23031-1141
Fax: +49-89-23031-1285
presse@badw.de
http://www.badw.de

__________________________________________________

E-Mail-Forum „Geschichte Bayerns“
Redakteur vom Dienst: Dr. Stephan Deutinger
redaktion@geschichte-bayerns.de
http://www.geschichte-bayerns.de/
__________________________________________________


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.