Die „Gesellschaft Alt-England“ in München 1819 – 1888

Dr. Wolfgang Burgmair
Die „Gesellschaft Alt-England“ in München 1819 – 1888

am Donnerstag, 16. April 2015, 19 Uhr
im Stadtarchiv München, Winzererstraße 68 (Eingang auch über Schleißheimer Straße 105)

Eintritt frei!

Die um 1820 gegründete „Gesellschaft Alt-England“ war nicht die erste und bei weitem nicht die einzige gesellige Vereinigung Münchens, sie versammelte aber in ihren Reihen prominente Vertreter aus Regierung, Ministerialbürokratie, Wissenschaft, Kultur und Industrie.

Gruß vom Englischen Café in der Ottostraße 16  Stadtarchiv München: Postkarte, 1896

Gruß vom Englischen Café in der Ottostraße 16
Stadtarchiv München: Postkarte, 1896

 

Der Referent berichtet über Aufstieg und Niedergang der Vereinigung und beleuchtet dabei zahlreiche gesellschaftliche, politische und kulturelle Aspekte von der Frühzeit der Monarchie bis zur Prinzregentenzeit. Eine wichtige Quellen-Grundlage bilden dabei die Karikaturen und Bildgeschichten Franz Graf von Poccis. Der Vortrag ist als Werkstattbericht eines langfristigen Forschungsprojekts gedacht.

Der Historiker und Archivar Dr. Wolfgang Burgmair arbeitet seit 1996 am Historischen Archiv des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie München.

Veranstalter des Abends sind die Franz-Graf-von-Pocci-Gesellschaft, die „Gesellschaft der Zwanglosen“ sowie das Stadtarchiv München.


Angela Stilwell

Angela Stilwell ist Diplom-Archivarin (FH) am Stadtarchiv München.

More Posts

Follow Me:
Twitter

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.