Jahrestreffen: Denkmalnetz Bayern, 25. 10. 2014

Gemeinsam örtliche Geschichtszeugnisse vor der Abrissbirne retten
Denkmalnetz Bayern lädt alle Interessierten am 25. Oktober nach Regensburg ein

Unter dem Motto „Aktiv für Bayerns bauliches Erbe“ lädt das Denkmalnetz Bayern alle Vereine und Bürgerinitiativen, aber auch Einzelpersonen, die sich für den Erhalt historischer Gebäude und überlieferter Ortsbilder in den Regionen des Freistaats einsetzen, am Samstag, 25. Oktober 2014 nach Regensburg ein. Das Jahrestreffen bietet den Teilnehmern die Möglichkeit zum Austausch sowie hilfreiche Informationen und Tipps.

Auf einem „Marktplatz“ können sich die Initiativen und Engagierten mit Postern und Infomaterial präsentieren sowie untereinander austauschen. So können die engagierten Bürgerinnen und Bürger gegenseitig von ihren Erfahrungen profitieren. Nach wie vor besteht großer Handlungsbedarf in ganz Bayern. Zahlreichen erhaltenswerten Gebäuden droht die Abrissbirne – vom Rathaus im Augsburger Stadtteil Oberhausen über die Nürnberger Siedlung Hummelstein (1919/20) bis zu einem Jahrhundertwendehaus in München-Lerchenau mit dem bis heute erhaltenen Atelier des Bildhauers Otto Zehentbauer (1880-1961).

Dass sich die Bemühungen der Initiativen lohnen, hat sich in letzter Zeit in zahlreichen Fällen gezeigt. Für das Lichtspielhaus Fürstenfeldbruck, ein Kino der 1920er Jahre, ist nun ebenso Rettung in Sicht wie für das Rainhaus in Lindau, das beeindruckende Renaissance-Siechenhaus der Stadt. Auf Antrag eines Mitgliedsvereins nahm das Landesamt für Denkmalpflege in Augsburg das kurz nach Beginn des 20. Jahrhunderts in neubarocken Formen errichtete königliche Landgestüt in die Denkmalliste auf, so dass Abbruchüberlegungen der städtischen Wohnungsbaugesellschaft ein Riegel vorgeschoben ist.

Gastgeber des diesjährigen Jahrestreffens sind zwei Vereine aus Regensburg, der Geschichts- und Kulturverein Kumpfmühl und das Forum Regensburg. Thematisch steht die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für bürgerschaftliche Gruppierungen im Mittelpunkt. Unter der Überschrift „Tue Gutes und rede darüber“ informiert Luise Frank, Pressereferentin BUND Naturschutz in Bayern e.V., über Strategien zu einer erfolgreichen Pressearbeit für Bürgerinitiativen. Die Sprecher des Denkmalnetzes ziehen Bilanz über das vergangene Jahr und stellen in ihrem Ausblick die Ziele und Vorhaben für die Zukunft vor. Bei geführten Rundgängen in Regensburg können sich die Teilnehmer vom denkmalpflegerischen Geschehen in Regensburg ein Bild machen.

Das Denkmalnetz Bayern ist ein offenes Bündnis von interessierten Bürgerinnen und Bürgern und von über 120 Initiativen, die sich für das gebaute Erbe einsetzen. Die Mitglieder unterstützen sich mit gegenseitiger Information und Beratung, durch Erfahrungsaustausch, Fortbildungen und Vermittlung, durch gemeinsames Auftreten in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Politik und Behörden.

Datum: 25.10.2014, 9.30 bis ca. 17.30 Uhr
Ort: Regensburg, auf der MS Fürstin Gloria (Werftstraße 6)
Die Teilnahme ist kostenlos.

__________________________________________________

E-Mail-Forum “Geschichte Bayerns”
Redakteur vom Dienst: Dr. Stephan Deutinger
redaktion@geschichte-bayerns.de
http://www.geschichte-bayerns.de/
__________________________________________________


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.