AUSSTELLUNG: Münchner Frauen in den Kriegs- und Nachkriegsepochen des 20. Jahrhunderts

WKI-Stl-0074

Opfertag 1918. Rotkreuz-Schwester an einer Sammelstelle in der Kaufingerstraße.
Stadtarchiv München, WKI-Stl-0074.

Ausstellung des Stadtarchivs München

Die Kriegs- und Nachkriegsjahre veränderten die Lebensbedingungen in der Stadt grundlegend. Sie verursachten einen gesamtgesellschaftlichen Wandel. In den Akten und Sammlungen des Stadtarchivs München finden sich zahlreiche Zeugnisse dafür. Die Ausstellung zeigt Beispiele aus der reichhaltigen Überlieferung und stellt dabei die Münchner Frauen in den Mittelpunkt.

Während der beiden Weltkriege im 20. Jahrhundert kämpften die Frauen – so lautete die Propaganda – „an der Heimatfront“. Mit großem Einsatz übernahmen sie viele Tätigkeiten der als Soldaten einberufenen Männer, engagierten sich für wohltätige Zwecke und versorgten gleichzeitig ihre Familien unter schwierigen Bedingungen. Teils willig, teils unwillig begegneten sie den Erwartungen, die an sie gestellt wurden, den Lebensbedingungen, die die Kriege ihnen aufzwangen, und den politischen Gegebenheiten, die ihnen im Lauf der Jahrzehnte nur langsam Rechte auf ein selbstbestimmtes Leben und politisches Handeln zuerkannten.

NK-Stl-0041

Protestmarsch von Münchner Hausfrauen in der Brienner Straße, 1948.
Foto: Wilhelm Nortz; Stadtarchiv München, NK-Stl-0041.

In den Jahren nach den beiden Weltkriegen galt die Aufmerksamkeit dann in erster Linie den zurückkehrenden Soldaten. Frauen, die „nur“ an der Heimatfront gekämpft hatten, mussten zurückstehen, etwa wenn es um die Verteilung der knappen Arbeitsplätze ging. Doch das Erdulden und Warten blieb nicht ihre einzige Reaktion auf die Kriegsfolgen. Das Thema der Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der Gesellschaft bekam nach den in vieler Hinsicht „erschütternden“ Kriegsjahren einen neuen Stellenwert.

 

Wo: Stadtarchiv München, Winzererstraße 68, 3. Stock
Öffnungszeiten: 10. März – 17. April 2014, Mo, Di, Do 9 – 18 Uhr, Mi, Fr 9 – 15 Uhr

Eintritt frei!

Führungen für Gruppen nach Voranmeldung.
Kontakt: 089 / 233 30819, elisabeth.angermair@muenchen.de

Angela Stilwell, Stadtarchiv München

Angela Stilwell ist Diplom-Archivarin (FH) am Stadtarchiv München und betreut dort u.a. die Social Media-Kanäle.

More Posts

Follow Me:
TwitterFacebook


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search