Verlängerung der Ausstellung „Zwischen Salon und KZ“ im Staatsarchiv München

Die seit 8. März 2014 im Staatsarchiv München laufende Ausstellung „Zwischen Salon und KZ – Biographische Skizzen zu NS-Frauen aus Quellen des Staatsarchivs München“ wird um zwei Wochen verlängert und ist bis 11. April 2014 zu besichtigen.

Adresse: Staatsarchiv München, Schönfeldstr. 3, 80539 München
Öffnungszeiten: Mo – Do 8:00 – 18:00 Uhr, Fr 8:00 – 13:30

In sechs Sequenzen werden Frauen aus dem Umfeld der NS-Ideologie vorgestellt – Eleonore Baur („Schwester Pia“), Luise Erdmann, Emmy Göring, Ilse Koch, Unity Mitford, Geli Raubal -, Frauen, die als Ehefrau oder enge Vertraute in der Nähe der Macht von Männern standen und als Krankenschwester oder als selbstherrliche Sadistin im Konzentrationslager selbst Macht ausüben konnten. Anhand von Dokumenten und einer biographischen Skizze entstehen individuelle Porträts der einzelnen Frauen.

Ergänzend zur Ausstellung ist eine CD mit sechs Ton-Bild-Collagen erschienen (Gesamtspielzeit: ca. 55 Minuten, Preis: € 7,50).

Elisabeth Lukas-Götz

Elisabeth Lukas-Götz M.A.
Staatsarchiv München
Schönfeldstr. 3
80539 München
Tel: 089 / 28638-2535
mail: elisabeth.lukas-goetz_AT_stam.bayern.de

————————————————————————
E-Mail Forum „Geschichte Bayerns“

Redaktion:
Redaktion_AT_geschichte-bayerns.de
http://www.geschichte-bayerns.de/
———————————————————————-


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.