Autor: Historischer Verein von Oberbayern

0

Vortrag: Adeliger Alltag am kurbayerischen Hof

Am Dienstag, 09. Dezember 2014, ab 18:30 Uhr hält Dr. Stefan Pongratz, München, seinen Vortrag „ADELIGER ALLTAG AM KURBAYERISCHEN HOF – Die Schreibkalender Graf Johann Max IV. Emanuel von Preysing-Hohenaschau (1687-1764)“ im Vortragssaal des Bayerischen Hauptstaatsarchivs, Schönfeldstraße 5, 80539 München. Graf Johann Maximilian IV. von Preysing-Hohenaschau...

0

Vortrag: München wird moderner. Stadt und Atmosphäre in den langen 1960er Jahren

München war in den langen 1960er Jahren eine Stadt, in der alles vorstellbar und vieles möglich war. „München wird moderner“ hieß es auf den Bautafeln für das U-Bahn-Netz. Die selbst ernannte „Weltstadt mit Herz“ wurde 1964 vom Nachrichtenmagazin Spiegel zur „Heimlichen Hauptstadt Deutschlands“ gekürt. In dieser...

0

Vortrag: Die ersten Weltkriegswochen. München im Sommer 1914.

Als im August 1914 der Krieg ausbrach, war die Mehrheit der Münchner Bevölkerung von der Richtigkeit und der Kürze des Krieges überzeugt; man glaubte den Versprechungen der Politiker. Die bayerische Haupt- und Residenzstadt wurde zur wichtigsten Drehscheibe für das Zusammenziehen der bayerischen Armee und deren Transport...

0

Vortrag: ERHARD AUER – Wegbereiter der parlamentarischen Demokratie in Bayern

Donnerstag, 17. Juli 2014, 18:30 Uhr Dr. Markus Schmalzl, München ERHARD AUER – Wegbereiter der parlamentarischen Demokratie in Bayern Erhard Auers Lebensweg faszinierte bereits die Zeitgenossen. Aus ärmlichen Verhältnissen stammend gelang ihm eine steile Parteikarriere zum Landesvorsitzenden der bayerischen SPD und Innenminister im Revolutionskabinett Eisners. Sein...

0

Vortrag: Die völkische Ordnung von Armut – Kommunale Sozialpolitik im nationalsozialistischen München

Dr. Florian Wimmer, München, stellt im Historischen Verein von Oberbayern seine Untersuchung innerhalb des Forschungsprojekts „Die Münchner Stadtverwaltung im Nationalsozialismus“ vor. Die Unterstützung „erbgesunder“ und „arischer“ kinderreicher Familien, die Versorgung von Soldatenfamilien im Krieg und die Inhaftierung sogenannter „Asozialer“ im Konzentrationslager Dachau waren nur einige der...

0

Ausstellung: „Im Gedenken der Kinder. Die Kinderärzte und die Verbrechen an Kindern in der NS-Zeit“

Ausstellung „Im Gedenken der Kinder. Die Kinderärzte und die Verbrechen an Kindern in der NS-Zeit“ vom 9. Mai bis 3. Juli im Rathaus Haar Eine Gast-Ausstellung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) Die Ausstellung ist das Ergebnis einer Auseinandersetzung von Kinder- und Jugendmedizinern und...

0

Vortrag: Das Ende der Mitteleuropäischen Welt – Der 1. Weltkrieg in Hans Carossas „Rumänischem Tagebuch“

Das „Rumänische Kriegstagebuch“ von Hans Carossa verdankt sich wie dessen Gesamtwerk der distanzierten Neubetrachtung und Verwandlung persönlichen Erlebens in eine allgemeingültige Parabel vom Leben des Menschen und der Suche nach dessen Sinn. Dabei entstehen eindrucksvolle Bilder von Leiden und Härte des Krieges. Nicht zuletzt eröffnet der...

0

VORTRAG: Kardinal Faulhaber und das Bayerische Konkordat im „Dritten Reich“. Die Schließung der Münchner Katholisch-Theologischen Fakultät im Jahr 1939

Zum Ende des Wintersemesters 1938/39, also vor 75 Jahren, wurde die Katholisch-Theologische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität durch den nationalsozialistischen Staat geschlossen. Anlass für die Schließung war ein konkordatsrechtlichen Konflikt zwischen dem Münchner Erzbischof Kardinal Faulhaber und dem Reichswissenschaftsministerium in Berlin wegen der Berufung des dem NS-Staat nahe...

2

Vortrag: „TAG UND NACHT REISEFERTIG …“ Johann Georg von Dillis (1759-1841) und seine Reiseskizzenbücher

Als »Tag und Nacht reisefertig« beschrieb ein Zeitgenosse Johann Georg von Dillis, der als innovativer Vorreiter der deutschen Landschafts- und Freilichtmalerei zu Beginn des 19. Jahrhunderts und prägende Persönlichkeit der Entwicklung Münchens zur Kunst- und Museumsstadt gilt. »Tag und Nacht reisefertig« waren auch die Skizzenbücher, die...

0

Einladung zur Buchvorstellung „Oberbayerisches Archiv 137 (2013)“ am 17. Januar 2014, 12 Uhr im Stadtarchiv München

Der soeben erschienene Band 137 enthält acht Beiträge, die sich mit unterschiedlichsten Themen befassen. Unbekanntes aus der bayerischen Kunstgeschichte sowie der Münchner Zeitungs-, Musik- und Architekturgeschichte, militärisch-amouröse Erinnerungen eines k. u. k. Offiziers und Einblicke in die Münchner Gerichtsmedizin des Jahres 1919 lassen eine spannende Lektüre...

0

Vortrag: Die Freiheitsaktion Bayern. Ein Aufstand in der Endphase des NS-Regimes

Rund 1400 Zivilisten und Soldaten beteiligten sich in der Nacht vom 27. auf den 28. April 1945 am Aufstand der „Freiheitsaktion Bayern“ gegen das NS-Regime in der Endphase des Zweiten Weltkrieges. Erstmals ist die „Freiheitsaktion Bayern“ auf einer breiten Quellengrundlage in einem Dissertationsprojekt an der LMU...

0

Vortrag: AMTSGEWALT UND VOLKSGESUNDHEIT. Zwangssterilisation, ideologisierte Fürsorge und Mangelverwaltung im Gesundheitswesen Münchens 1933-1945

Mit der nationalsozialistischen Machtübernahme erfolgte eine radikale rassenhygienische Neuausrichtung der gesamten Bevölkerungs- und Gesundheitspolitik. Gesundheitsämter, Fürsorgeämter und weitere – städtische wie staatliche – Einrichtungen setzten die „erbbiologischen“ Vorgaben vor Ort um: Sie trieben die Verfolgung von vermeintlich erblich Belasteten aktiv voran, während sie den „erwünschten Volksgenossen“...

1

„Gänsemarsch der Stile“? Die oberbayerische Sakralarchitektur des frühen 19. Jahrhunderts

Am Montag, 25. November 2013, ab 18:30 Uhr hält Herr Dr. Johannes Sander, Kunsthistoriker aus Würzburg, einen Vortrag zur oberbayerischen Sakralarchitektur des frühen 19. Jahrhunderts. Normalerweise sind wir es gewohnt, die europäische Architekturgeschichte als eine Abfolge von Stilen wahrzunehmen: Romanik, Gotik, Renaissance, Barock, Klassizismus, Historismus… Die...

3

Tagung: Zur Frage der Namensnennung der Münchner Opfer der NS-„Euthanasie“ in einem Gedenkbuch

Öffentliche Tagung am Freitag, 15. November 2013, 9.00 bis 16.00 Die Arbeitsgruppe „Psychiatrie und Fürsorge im Nationalsozialismus in München“ arbeitet in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum München an einem Gedenkbuch für die Münchner Opfer der NS-„Euthanasie”. In dem Gedenkbuch sollen die Münchner Opfer mit vollem Namen, Geburts-...