Ausstellung „Niederbayern und die Welt – die Grafen von Spreti“

Sehr geehrte Damen und Herren,

noch bis 15. September 2017 ist im Staatsarchiv Landshut (Schlachthofstr. 10, 84034 Landshut)  die Ausstellung „Niederbayern und die Welt – die Grafen von Spreti“ zu sehen (Mo, Di, Do 8.00-16.00 Uhr, Mi 8.00-18.00 Uhr, Fr 8.00-13.30 Uhr; geschlossen am 15.8.).

Der Eintritt ist frei, jeweils Mittwoch 16.00 Uhr findet eine öffentliche Führung statt.

Weitere Informationen unter Tel. 0871/923280 und poststelle@stala.bayern.de

Verbundenheit mit der Region und Bewusstsein für historische Traditionen zeichnet die in Niederbayern ansässigen Adelsfamilien seit jeher aus. Aber besonders in der Familie der Grafen von Spreti werden diese Eigenschaften traditionell durch weltläufige Offenheit ergänzt.

Das Staatsarchiv Landshut zählt seit einigen Jahren das Schlossarchiv Kapfing zu seinen wertvollen Beständen. Die Ausstellung will im neuen Archivgebäude deshalb ein kleines Streiflicht auf einzelne Mitglieder der Familie und die Geschichte von Schloss Kapfing und der Region Landshut werfen. Dazu werden  bisher unbekannte Originaldokumente aus den Magazinen des Staatsarchivs, aber auch kunsthistorisch bedeutende Objekte und Portraits aus dem Besitz der Familie präsentiert.

Franz Graf von Spreti (1914-1990) ist eine besonders umfangreiche Sequenz der Ausstellung gewidmet. Er gehörte nach Ende des Zweiten Weltkriegs zu den „Männern der ersten Stunde“ in Niederbayern. Als erster frei gewählter Landrat des Landkreises Landshut war er von 1946 bis 1964 maßgeblich am Aufbau der regionalen Infrastruktur beteiligt. Dann trat er als Präsident der herzoglichen Kanzlei und Verwaltung in die Dienste des Hauses Wittelsbach. An der Seite von Herzog Albrecht von Bayern begrüßte er 1965 Königin Elisabeth II. von England bei ihrem ersten Staatsbesuch in Deutschland.

Franz‘ älterer Bruder Karl Graf von Spreti (1907-1970) trat in den 1950er Jahren in den diplomatischen Dienst ein, 1969 wurde er Botschafter in Guatemala.

Dort wurde Karl Graf von Spreti im Frühjahr 1970 von Guerillagruppen auf offener Straße entführt und ermordet. Sein Leichnam wurde unter großer Anteilnahme der Bevölkerung in seiner Heimatgemeinde Kapfing beigesetzt.

Mit freundlichen Grüßen

I.A.

Claudia Pollach

 

Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, Schönfeldstr. 5, 80539 München, Tel. 089/28638-2485, www.gda.bayern.de

————————————————————————

E-Mail Forum „Geschichte Bayerns“

Redakteur vom Dienst: Dr. Markus Naser
Redaktion@geschichte-bayerns.de
http://www.geschichte-bayerns.de/

————————————————————————


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.