„Meine Kindheit in Giesing“ – eine lokalgeschichtliche Ausstellung eines Münchner P-Seminars

Wer in München in der Herzogstandstraße an den Fenstern der Giesinger Stadtbibliothek vorbeischlendert, mag sich wundern, warum in diesem öffentlichen Gebäude Wäschestücke auf einer Leine aufgespannt worden sind. Bei genauerem Hinsehen wird klar, dass es sich bei den z.T. schon recht betagten Kinderklamotten nicht um nasse Wäsche, sondern um die gänzlich trockene, aber doch recht anschauliche Schaufensterdekoration für die Ausstellung „Meine Kindheit in Giesing“ handelt.

Die kleine Schau wird in Zusammenarbeit mit einem P-Seminar des Asam-Gymnasiums München in der Bibliothek noch bis kommenden Donnerstag, den 19. Januar 2017 gezeigt. Oberstufenschüler haben für das Projekt acht Zeitzeugen interviewt, die ihre Kindheit in München-Giesing in acht verschiedenen Jahrzehnten – von den 1930er Jahren bis zur Gegenwart der jungen Ausstellungsmacher in den „Nuller-Jahren“ des 21. Jahrhunderts – erlebt haben. Illustriert mit zahlreichen alten Fotos und angereichert durch lokal- und allgemeingeschichtliche Rahmeninformationen werden die Ergebnisse dieser Befragungen nun in der Bibliothek auf Plakaten ansprechend und lebendig präsentiert.

Ein bebilderter Rundgang durch die Ausstellung ist auch auf meinem Twitter-Account abrufbar (https://twitter.com/Muenchen1968) oder unter dem Hashtag „#Giesing“ zu finden.


Stefan Hemler

Studienrat & Historiker | promoviert über studentische Politik in den 1960ern @ LMU München | 20thC | Student Protest in the 1960s | Didactics | Public History | blog.fritz-bauer-archiv.de | renad.de | #HistBav | @BUXUSSTIFTUNG

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookLinkedIn

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.