Bilderwelten. Buchmalerei zwischen Mittelalter und Neuzeit. Nur noch wenige Tage geöffnet

Hans Burgkmair d.J.: Turnierbuch. Augsburg, um 1540. Bayerische Staatsbibliothek München, Cod.icon. 403

Hans Burgkmair d.J.: Turnierbuch. Augsburg, um 1540. Bayerische Staatsbibliothek München, Cod.icon. 403

Der zweite Teil der Ausstellung „Bilderwelten. Buchmalerei zwischen Mittelalter und Neuzeit“ in der Bayerischen Staatsbibliothek in München ist nur noch heute (bis 20 Uhr), morgen (10-17 Uhr) und am Sonntag, den 6. November (13-17 Uhr) geöffnet. Danach verschwinden die Handschriften und Inkunabeln, darunter die Vita Sancti Simperti mit zwei Miniaturen von Hans Holbein dem Älteren, das Gebetbuch des Johannes Jung mit syrischen Einträgen und das Turnierbuch Hans Burgkmairs d.J. wieder in den Tresoren. Zur Ausstellung gibt es eine virtuelle Ausstellung, in der alle Exponate und deren Digitalisate abrufbar sind:https://www.bilderwelten2016.de/index.php?id=674

 


Karl-Georg Pfändtner

Studium der Kunstgeschichte bei Robert Suckale und Ursula Nilgen in Bamberg und München. Nach dem Studium Volontariat an den Museen der Stadt Bamberg, anschließend bis 2006 Österreichische Akademie der Wissenschaften Wien und Österreichische Nationalbibliothek Wien. Seit 2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung für Handschriften und Alte Drucke an der Bayerischen Staatsbibliothek München. Seit 2000 freier Mitarbeiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Wissenschaftliche Forschungen und Publikationen zur Malerei/Buchmalerei des Mittelalters, zur italienischen Malerei des Barock, der bayerischen Kunstgeschichte, dem 19. und dem 20./21. Jahrhundert. Digital Humanities.

More Posts - Website

Follow Me:
YouTube

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.