Symposion: Bayerisch-österreichische Namenforschung

Einladung zur 9.Tagung des Arbeitskreises für bayerisch-österreichische Namenforschung

am 22./23.September 2016 in Augsburg

Die Universität Augsburg lädt zum zweitägigen Symposion des Arbeitskreises für bayerisch-österreichische Namenforschung (ABÖN) ein.

Zeit: Donnerstag, 22.September, bis Freitag, 23.September 2016

Ort: Staats- und Stadtbibliothek Augsburg

Rahmenthema: Namen in Dichtung und literarischer Prosa

Begründung des Rahmenthemas:
Bereits im Alten Testament spielen die Personennamen und Ortsnamen eine wichtige Rolle und werden nicht selten erklärt, auch bei vielen antiken Autoren begegnen sprechende Namen. Bei Goethe wird bekanntlich die Namenthematik (vermeintlich) zu „Schall und Rauch“. In der Literaturwissenschaft spielt die Deutung literarischer Namen schon immer eine wichtige Rolle. Die insgesamt in den letzten Jahren (auch international) verstärkte Forschung zu Namen in Dichtung und literarischer Prosa soll auf dieser Tagung bilanziert und systematisiert werden. Gemäß unserem Arbeitsgebiet sollen aber die bei der Tagung behandelten Texte auf Bayern, Österreich und die Nachbarländer Bezug nehmen.

Donnerstag, 22.09.2016

13:00 Uhr
Eröffnung der Tagung: Prof. Dr. Klaus Wolf / Dr. Wolf-Armin Frhr. v. Reitzenstein

13:15 Uhr
Grußwort des Gastgebers Dr. Reinhard Laube

13:30 Uhr
Prof. Dr. Albrecht Greule (Universität Regensburg): Namen im Kontext der Textgrammatik.

14:00 Uhr
Prof. Dr. Friedhelm Debus (Universität Kiel): Bildung und Funktion literarischer Namen in historischer Perspektive.

14:30 Uhr
Dr. Volker Kohlheim (Bayreuth, Deutsche Gesellschaft für Namenforschung): Der literarische Name zwischen Ambivalenz, Ambiguität und Ironie.

15:00 bis 15:30 Uhr Kaffeepause

15:30 Uhr
Dr. Kirstin Casemir (Akademie der Wissenschaften zu Göttingen): Oberdeutsche Namen in der altnordischen Kosmographie.

16:00 Uhr
Dr. Dorothea Fastnacht (Freie Mitarbeiterin bei der Kommission für bayerische Landesgeschichte an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften): Die Noris amoena im Gedicht des Eobanus Hessus von 1532.

16:30 Uhr
Volker Schimpff (Archäologe): Nicht mehr verstandene Namen als Geschichtsquelle? Eine quellenkritische Fußnote zu Hildegards von Bingen Vita Sancti Ruperti.

17:00 bis 17:15 Pause

17:15 Uhr
Dr. Klaus Amann (Universität Innsbruck): David, Salomo, Simson – und Parzival. Namen bei Hugo von Montfort.

17:45 Uhr
Dr. Lina Herz (Ruhr-Universität Bochum): Poetik der Verwirrung? Zu den Namen im Prosaepos Herzog Herpin aus dem Umkreis der Elisabeth von Nassau-Saarbrücken.

18:15 Uhr
Prof. Dr. Klaus Wolf (Universität Augsburg): Personennamen in Passionsspielen. Namenkunde als Mittel der Interpretation beim geistlichen Spiel.

20.00 Uhr
Öffentlicher Abendvortrag: Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Koopmann (Universität Augsburg): Viel Komisches und manchmal Abgründiges: Namen im Werk Thomas Manns.

Freitag, 23.09.2016

09:00 Uhr
Dr. Wolf-Armin Frhr. v. Reitzenstein (Bayerische Akademie der Wissenschaften, München, LMU, Universität Augsburg): Namengebrauch und Namenetymologie in Aventins Chronik.

09:30 Uhr
Dr. Karl Hohensinner (Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich): Namen in Reisebeschreibungen (Österreichische Donau).

10:00 Uhr
Prof. Dr. Peter Ernst (Universität Wien): Namen bei Nestroy

10:30 bis 11:00 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr
Dr. Franz Fromholzer (Universität Augsburg): Ausgrabungen in Perle. Namenkunde als archäologische Praxis in Alfred Kubins ‚Die andere Seite‘.

11:30 Uhr
Prof. Dr. Stephanie Waldow (Universität Augsburg): Namen nennen, ohne zu benennen: Zur Poetik des Namens bei Alois Hotschnig.

12:00 Uhr
Dr. Sevinc Rzajeva (BSU, Baku): Namen in Werken aus Thomas Manns Münchener Zeit.

12:30 bis 14:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr
Prof. Dr. Jürgen Hillesheim (Brecht-Forschungsstätte, Staats- und Stadtbibliothek Augsburg): Brechts Namen. Mit Führung durch die Brechtsammlung der Staats- und Stadtbibliothek.

15:00 bis 15:15 Uhr Pause

15:15 Uhr
Dr. Sanubar Zeynalovabar (BSU, Baku): Die Bedeutung der Namen in Bertolt Brechts Volksstück Herr Puntila und sein Knecht Matti.

15:45 Uhr
Prof. Dr. Bedirhan Ahmedov (Akademie der Wissenschaften, Baku): Namen im Roman Ali und Nino von Lev Nussimbaum.

16:15 Uhr
Armin Höfer, M.A. (Universität Augsburg): Namen(gebungen) in ausgewählten Werken der bayerischen Literatur (Ludwig Thoma und mehr).

16:45 bis 17:15 Uhr
Abschlussdiskussion

Bitte melden Sie sich bei folgender E-Mail-Adresse an:

klaus.wolf@phil.uni-augsburg.de

Der Herausgeber der in München erscheinenden Zeitschrift „Blätter für oberdeutsche Namenforschung“, Dr. Wolf-Armin Frhr. v. Reitzenstein, hat zugesagt, dass die Tagungsbeiträge in Band 54 (2017) gedruckt werden können.

Prof. Dr. Klaus Wolf
Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit mit dem Schwerpunkt Bayern
Universitätsstraße 10
86159 Augsburg

Dr. Wolf-Armin Frhr. v. Reitzenstein
Ordentliches Mitglied der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Lehrbeauftragter der Universität Augsburg für Namenkunde

Dr. Reinhard Laube
Bibliotheksdirektor
Staats- und Stadtbibliothek Augsburg

__________________________________________________

E-Mail-Forum „Geschichte Bayerns“
Redakteur vom Dienst: Dr. Stephan Deutinger
redaktion@geschichte-bayerns.de
http://www.geschichte-bayerns.de/
__________________________________________________


Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.