Kleine Ausstellung: Kaltstart in die Demokratie. Landtagswahl und Regierungsbildung 1946

Plakat-Kaltstart-4-A4

„Wahlrecht ist Wahlpflicht!“, lautete ein Slogan, mit dem die CSU im Herbst 1946 in den Wahlkampf zog. Seit dem Ende des NS-Regimes im Mai 1945 hatte die amerikanische Militärregierung gemeinsam mit einheimischen Kräften am Wiederaufbau eines demokratischen Systems in Bayern gearbeitet. Die Landtagswahl und der damit verbundene Volksentscheid über die Bayerische Verfassung am 1. Dezember 1946 waren der vorläufige Höhepunkt des „Kaltstarts in die Demokratie“ im Nachkriegsbayern. Dass dieser glückte, hing nicht zuletzt mit der recht hohen Wahlbeteiligung zusammen. Als sich CSU und SPD unter Hans Ehard wenig später zu einer Regierungskoalition zusammenschlossen, konnte die junge bayerische Demokratie nach überstandener Intrige gegen den favorisierten Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten bereits einen ersten Erfolg verzeichnen.

Die Exponate der kleinen Ausstellung zeigen zum einen die Hintergründe der Landtagswahl und der Regierungsbildung von 1946: Das Land lag in Trümmern, die Wirtschafts- und Ernährungslage waren schlecht, das Wetter seit Oktober bitterkalt. Zum anderen beschäftigen sie sich mit dem Wahlkampf und seinen wichtigsten Themen sowie der Wahl und der anschließenden Regierungsbildung selbst.

Zu sehen sind 59 Ausstellungsstücke – abgesehen von wenigen Ausnahmen stammen sie alle aus dem Jahr 1946. Neben Plakaten, die damals das wichtigste Mittel für die Massenkommunikation waren, werden Aktenschriftstücke und Fotografien präsentiert. Darunter befinden sich neben solchen des Bayerischen Hauptstaatsarchivs und des Staatsarchivs München auch Exponate aus dem Stadtarchiv München, dem Archiv des Bayerischen Landtags sowie dem Münchner Stadtmuseum.

Ein 56-seitiger, bebilderter Katalog beschreibt die Exponate ausführlich und ordnet sie in den historischen Kontext ein. Er kann gegen eine Schutzgebühr von 1 € im Foyer des Bayerischen Hauptstaatsarchivs erworben werden.

 

Eine kleine Ausstellung der Bayerischen Archivschule. Bearbeitet von Susanne Wanninger und Alexander Wolz

Ausstellungsort:
Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Hauptgebäude Schönfeldstraße 5, 1. OG

Ausstellungszeitraum:
19.01.2016 – 07.03.2016
Mo-Do 08:30-18:00, Fr 08:30-13:30
Faschingsdienstag (09.02.2016) bis 12:00, geschlossen an Feiertagen

Der Eintritt ist frei.

Begleitend zur Ausstellung kann ein 56-seitiger, reich illustrierter Katalog gegen eine Schutzgebühr von 1 € im Foyer des Bayerischen Hauptstaatsarchivs erworben werden.

 


Andreas Nestl

Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns

More Posts

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.