bavarikon: neue Inhalte

In bavarikon wurden diese Woche Inhalte von neuen Partnerinstitutionen eingespielt.

Die Universitätsbibliothek Augsburg präsentiert fünf illuminierte mittelalterliche Handschriften, die mit bavarikon-Mitteln digitalisiert wurden. Sie zählen zu den wertvollsten Stücken aus der Bibliothek der Fürsten von Oettingen-Wallerstein, die 1980 vom Freistaat Bayern erworben wurde.

Fünf Manuskripte stellt die Universitätsbibliothek der LMU München zur Verfügung. Sie stammen aus ihrer Zimeliensammlung, die seit der Mitte des 19. Jahrhunderts aufgebaut wurde. bavarikon präsentiert nun wertvolle Stücke wie die Lex Baiuvariorum, das Hausbuch des Michael de Leone oder das Moosburger Graduale.
Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst ist mit 14 Objekten vertreten, die vornehmlich als 3D-Digitalisate in bavarikon vorgestellt werden. Die Digitalisierung erfolgte im Rahmen von bavarikon durch die Bayerische Staatsbibliothek.

Die von bavarikon gestartete Digitalisierungsoffensive stößt bei den Kultureinrichtungen Bayerns auf großes Interesse. Künftig werden regelmäßig neue Inhalte in bavarikon bereitgestellt.

 

Zu den neuen Inhalten
http://www.bavarikon.de/search/resolve?idp=UBA
http://www.bavarikon.de/search/resolve?idp=UBM
http://www.bavarikon.de/search/resolve?idp=SMA

 

Über bavarikon
bavarikon ist das Portal zur Kunst, Kultur und Landeskunde des Freistaats Bayern. Es ist spartenübergreifend angelegt und enthält Inhalte aus Archiven, Bibliotheken und Museen. Das Portal macht das vielfältige kulturelle Erbe Bayerns weltweit kostenlos zugänglich; es richtet sich sowohl an die breite kulturinteressierte Öffentlichkeit wie an wissenschaftliche Nutzer. bavarikon ist ein Modul des bayerischen Kulturkonzepts.
bavarikon ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Die Entscheidung über Digitalisierungsvorhaben trifft der aus dreizehn Mitgliedern bestehende bavarikon-Rat. Die Bayerische Staatsbibliothek trägt den laufenden redaktionellen, technischen und organisatorischen Betrieb von bavarikon.

—————————————-
bavarikon-Geschäftsstelle
c/o Bayerische Staatsbibliothek
80539 München
Tel. 089/28638-
– 2767 (Florian Sepp)
– 2139 (Martin Jäger)
Fax 089/28636-2903

geschaeftsstelle@bavarikon.de
www.bavarikon.de
————————————————————————

E-Mail Forum „Geschichte Bayerns“

Redaktion:
redaktion@geschichte-bayerns.de
http://www.geschichte-bayerns.de/

————————————————————————


Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.