„Für den Erhalt der Rheinischen Landesgeschichte in Bonn!“

https://www.facebook.com/events/802079236500379/
Rheinische Landesgeschichte

Liebe Kommilitonen und Freunde der Rheinischen Landesgeschichte,

die Philosophische Fakultät plant, im Jahr 2015 fünf Professuren zu streichen, davon eine am Institut für Geschichtswissenschaft. Die Rheinische Landesgeschichte – eine der traditionsreichsten Lehrstühle überhaupt und ein Alleinstellungsmerkmal der Uni Bonn – ist dadurch massiv bedroht!

Schon in den vergangenen Jahren haben viele Veränderungen an der Philosophischen Fakultät zu einer extremen Verschlechterung der Situation für die Studierenden geführt. Gerade die Abteilung für Rheinische Landesgeschichte war hiervon bereits stark betroffen:

– 2012 wurde wegen Einsparungen am Institut für Geschichtswissenschaft die letzte verbliebene Stelle eines Akademischen Oberrates durch eine halbe Mitarbeiterstelle ersetzt. Eine starke Reduktion des Lehrangebots war die Folge.

– Mit der bevorstehenden Emeritierung des aktuellen Lehrstuhlinhabers Anfang 2015 wurde im aktuellen Berufungsverfahren die Professur von einer W3- auf eine W2-Stelle herabgestuft. Neben der gravierenden Beschneidung der finanziellen Mittel wurde damit auch die Stelle des Assistenten am Lehrstuhl abgeschafft. Daher wird das Lehrangebot erneut um fast die Hälfte schrumpfen!
Außerdem wird damit der Rheinischen Landesgeschichte die Möglichkeit genommen, eigenen Nachwuchs auszubilden.

– Anfang 2015 läuft die Stelle der letzten wissenschaftlichen Hilfskraft der Abteilung aus.

Durch eine Streichung der Professur für Rheinische Landesgeschichte würde sich die Lehre an der Universität Bonn erheblich verschlechtern! Dass Studenten der Geschichtswissenschaft ihr Studium in Regelstudienzeit beenden können, wäre in diesem Fall beinahe unmöglich.

Die Bonner Landesgeschichte ist ein traditionsreicher Lehrstuhl, an dem von 1920 bis heute Generationen bedeutender Historiker ausgebildet wurden.
Die enge Vernetzung mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie Archiven, Museen und Bibliotheken im Rheinland und darüber hinaus, sowie der Öffentlichkeit ist in dieser Form einzigartig und bietet seit jeher vielfältige Möglichkeiten für Studenten und Promovierende.

Dieser einzigartige Lehrstuhl ist das absolute Alleinstellungsmerkmal des Standortes Bonn! Diesen zu opfern wäre mehr als unverantwortlich.

Die Herausgabe der sehr renommierten historischen Fachzeitschrift „Rheinische Vierteljahrsblätter“, sowie der Reihe „Rheinisches Archiv“ würde durch die Abschaffung der Landesgeschichte faktisch beendet werden.

Auch die enge Verknüpfung zwischen universitärer Forschung und der breiten Öffentlichkeit, die die Rheinische Landesgeschichte über den Verein für geschichtliche Landeskunde der Rheinlande mit aktuell über tausend Mitgliedern bereits seit Jahrzehnten herstellt, wäre nicht aufrechtzuerhalten.

Die Folgen einer Abschaffung der Rheinischen Landesgeschichte wären gravierend und so tiefgreifend, dass sie kaum absehbar sind!

Stoppt mit uns das Kaputtsparen! Stoppt die Verstümmelung dieser Universität!

Facebook-Seite: Studierende & Promovierende der Rheinischen Landesgeschichte der Uni Bonn https://www.facebook.com/pages/Studierende-Promovierende-der-Rheinischen-Landesgeschichte-der-Uni-Bonn/553193164784117


Maria Rottler

Administratorin der Gemeinschaftsblogs Ordensgeschichte und Geschichte Bayerns; Netzwerke gelehrter Mönche. St. Emmeram im Zeitalter der Aufklärung (Tagungsblog "Frobenius Forster"); Roman Zirngibl (Benediktiner in St. Emmeram, Historiker, Archivar)

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.