Vortrag: Adeliger Alltag am kurbayerischen Hof

Am Dienstag, 09. Dezember 2014, ab 18:30 Uhr hält Dr. Stefan Pongratz, München, seinen Vortrag „ADELIGER ALLTAG AM KURBAYERISCHEN HOF – Die Schreibkalender Graf Johann Max IV. Emanuel von Preysing-Hohenaschau (1687-1764)“ im Vortragssaal des Bayerischen Hauptstaatsarchivs, Schönfeldstraße 5, 80539 München.

Graf Johann Maximilian IV. von Preysing-Hohenaschau (1687–1764) war einflussreicher Amtsträger am Münchener Kurfürstenhof. Er beriet über ein halbes Jahrhundert lang die Wittelsbacher Max Emanuel (1679–1726), Karl Albrecht (1726–1745) und Max III. Joseph (1745–1777) und hatte an deren prunkvoller Hofhaltung teil. Graf Preysing war bei Hof vielseitig involviert: Er organisierte fürstliche Reisen, unternahm diplomatische Missionen, sorgte für die Prinzenerziehung und überwachte die kurfürstlichen Finanzen.

Vom kurfürstlichen Hofbaumeister Joseph Effner ließ sich Preysing ein großartiges Stadtpalais in München erbauen, das noch heute den Rang und das Ansehen der Familie im 18. Jahrhundert zeigt.

Seine Tagebücher, in Schreibkalendern geführt, berichten über das gesellschaftliche, kulturelle und religiöse Geschehen am Hof, über Gesandtenbesuche und Familienfeste, über Opern und Hirschjagden, über Fronleichnamsprozessionen und Trauergottesdienste. Sie schildern den Alltag von Fürstenfamilie und Hofadel. Die Notizen spiegeln seine persönliche Wahrnehmung des Münchener Hofes und ermöglichen die Interpretation von adeligen Handlungs- und Deutungsmustern. Sie geben u. a. Aufschluss über Kommunikationskreise, dienstliche Belange und den Umgang mit der eigenen Körperlichkeit.

Stefan Pongratz rekonstruiert in seiner Dissertation die höfischen wie auch die adeligen Teilbereiche des Alltäglichen, die das Leben des Barockmenschen Graf Preysing prägten. Der Graf erweist sich so als Angehöriger eines in Kurbayern verwurzelten und europaweit vernetzten Hofadels im Spannungsfeld zwischen Fürstenmacht und selbstbewusster Eigenrepräsentation – noch unberührt von den großen Veränderungen des 18. Jahrhunderts.

(zitiert von der Website der LMU München)

Pongratz, Stefan, Adel und Alltag am Münchener Hof. Die Schreibkalender des Grafen Johann Maximilian IV. Emanuel von Preysing‐Hohenaschau (1687–1764) (Münchener Historische Studien, Abt. BG 21), Kallmünz/Opf. 2013. (ISBN 978-3-7847-3031-8)


Historischer Verein von Oberbayern

Der Historische Verein von Oberbayern fördert die landes-, regional- und stadtgeschichtliche Forschungsarbeit im Bereich des Regierungsbezirkes Oberbayern und vermittelt historische Forschungsergebnisse an eine breitere Öffentlichkeit. Der seit fast 175 Jahren bestehende Verein mit nahezu 2000 Mitgliedern befasst sich bis heute mit Geschichtsforschung in Form von Vorträgen und Publikationen. Seine im 19. Jahrhundert angelegten Sammlungen (eine Bibliothek mit ca. 50.000 Bänden, archivalische Bestände wie Urkunden, Nachlässe, Manuskripte, eine umfangreiche grafische Sammlung sowie Kunstgegenstände und historsche Objekte) werden heute am Stadtarchiv München betreut, das auch Sitz des Vereins ist. Die Kunstgegenstände und historischen Objekte befinden sich als Dauerleihgaben in verschiedenen Museen und Sammlungen in München und Freising. Vorsitzender ist Dr. Michael Stephan, Leiter des Stadtarchivs München.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebook

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.