Facetten des Nationalsozialismus in der Oberpfalz

Das Stadtarchiv Amberg hat sein letztjähriges Symposium „Facetten des Nationalsozialismus in der Oberpfalz“ für eine Drucklegung aufbereitet und am 10. November 2014 in Buchform veröffentlicht.

Der 256 Seiten umfassende Band enthält folgende Aufsätze:

Johannes Laschinger: Judenpogrom in Amberg 1938

Erich Zweck: Die NSDAP in Schwandorf von den Anfängen bis 1933

Ludwig Härteis: Dietrich Eckart – Neumarkts verlorener Sohn

Sebastian Schott: Der wirtschaftliche Kampf der Nationalsozialisten gegen ihre jüdischen Mitbürger – die sogenannte Arisierung in Weiden

Dieter Dörner: Die jüdische Gemeinde Ambergs von 1933 bis 1942. Ein Rückblick

Bernhard Piegsa: „Warum denn weinen, wenn ein Putsch zu Ende geht?“ Der aufhaltsame Aufstieg der NSDAP in Sulzbach/Rosenberg

Die enthaltenen Texte verknüpfen das Geschehen an fünf verschiedenen Schauplätzen der Oberpfalz miteinander und versuchen so eine neue Art der Annäherung an zwölf Jahre totalitärer Herrschaft im ehemaligen „Eisengau“, wie schon der bewusst knapp gehaltene Text auf dem Buchrücken verrät.Facetten Cover high

Das Buch verfügt über einen festen Einband mit Fadenheftung. Der Druck erfolgte auf Werkdruckpapier. Es ist überall im Buchhandel oder direkt beim Stadtarchiv Amberg erhältlich (ISBN 978-3-924707-11-8).


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.