Buchvorstellung: Wilhelm Heiders Erster Weltkrieg

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Bayerische Armeemuseum in Ingolstadt lädt herzlich zu einer Buchpräsentation ein:

Wilhelm Heider, ein Schmied aus dem oberbayerischen Pörnbach im Landskreis Pfaffenhofen wurde bereits mit der Mobilmachung 1914 eingezogen und nahm an den ersten Kämpfen in Frankreich im August 1914 teil. Schon nach wenigen Wochen wurde er schwer verwundet. Mit viel Glück, Mut und Zufall überlebte er diese Verwundung. Der Zufall wollte es, dass er schließlich nach Ingolstadt ins Lazarett kam. Dieses Lazarett war im späteren Reichsbahnausbesserungswerk am Hauptbahnhof untergebracht. Fast zwei Jahre musste Heider dort bleiben. In dieser Zeit verfasste er einen ausführlichen Bericht über seine Erlebnisse an der Front und im Lazarett. Es ist dies eine einzigartige Quelle, die das Bayerische Armeemuseum jetzt in einer kommentierten Form herausgegeben hat.

Das Buch „Wilhelm Heiders Erster Weltkrieg. Aufzeichnungen aus Feldzug und Lazarett“ wird am Donnerstag, 17. Juli 2014, um 16.00 Uhr im Reduit Tilly in Form einer Lesung der Öffentlichkeit vorgestellt. Es ergeht herzliche Einladung zur Teilnahme.

Nähere Informationen finden Sie auf www.armeemuseum.de

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Tobias Schönauer


Dr. Tobias Schönauer
Bayerisches Armeemuseum
Paradeplatz 4
85049 Ingolstadt
Tel.: 0841-9377-124
Fax: 0841-9377-200

__________________________________________________

E-Mail-Forum „Geschichte Bayerns“
Redakteur vom Dienst: Dr. Stephan Deutinger
redaktion_AT_geschichte-bayerns.de
http://www.geschichte-bayerns.de/
__________________________________________________


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.