„Schwindel im Skriptorium“. Die Dionysiusfälschungen und die älteste Stadtbeschreibung Regensburgs

Vortrag von Dr. Veronika Lukas (München) und Prof. Dr. Franz Fuchs (Würzburg) 
am 26. März 2014 um 19 Uhr im Refektorium von St. Emmeram

Sehr geehrte Damen und Herren!

Es erinnert an „Der Name der Rose“. Intrigen, Fälschungen, nur der Mord fehlt zum Glück! Wenn wir nach den Patronen von Regensburg fragen, dann scheint alles ganz klar: es sind die heiligen Bischöfe Emmeram und Wolfgang, die unsere Stadt und ihre Bewohner vor dem Thron der himmlischen Majestät vertreten. Wer auch sonst?

Es ist kaum zu glauben, dass einmal im 11. Jahrhundert sogar im Kloster des heiligen Emmeram selbst, diese mächtigen Heiligen (gut, Wolfgang war damals noch nicht offiziell anerkannt) nicht mehr stark genug erschienen, um die Interessen ihrer Schutzbefohlenen zu vertreten. Ein neuer, möglichst mächtiger Patron musste her und die Wahl fiel auf den Pariser Bischof Dionysius, Saint Denis, der eben nicht nur ein Märtyrerbischof war wie Emmeram, sondern zudem noch ein Schüler des Paulus selbst, also dem Heiland um Generationen näher, und einer der größten christlichen Philosophen – so glaubte man zumindest damals.

Mit unsäglichem Aufwand ging man daran, eine Auffindung der Reliquien des Dionysius zu inszenieren und mit den verschiedensten Mitteln zu beglaubigen, auf alt getrimmte Inschriftensteine, päpstliche Bestätigungsschreiben und zwei ausführliche und spannend geschriebene Berichte über den Reliquiendiebstahl mussten den „Schwindel des Skriptoriums“ in die Welt hinaustragen.
Der zweite der Berichte war das ausgefeilteste Dokument der gesamten Intrige.

Und eben dieses spannende Zeugnis klösterlicher Fälschungsgeschichte ist jetzt in einer neuen Edition erschienen. Was zudem besonders interessiert ist, dass dieser Text zugleich die älteste Stadtbeschreibung Regensburg enthält …

Die Editorin Dr. Veronika Lukas und der Emmeram-Kenner Prof. Dr. Franz Fuchs werden die Neuerscheinung vorstellen und in den dahinterstehenden Fälschungsskandal quasi am Entstehungsort, im heutigen Schloss St. Emmeram entführen.

Die Buchpräsentation ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Staatlichen Bibliothek Regensburg, der Fürst Thurn und Taxis Hofbibliothek, des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg und des Vereins der Freunde von St. Emmeram.

Datum: Mittwoch, 26. März 2014, 19.00 Uhr
Ort: Refektorium von Schloss St. Emmeram (Eingang Museumsshop)
Der Eintritt ist frei!

Wir würden uns freuen, Sie dort begrüßen zu können!

Ihr

Team der Staatlichen Bibliothek Regensburg

Staatliche Bibliothek Regensburg
Gesandtenstr. 13
93047 Regensburg

Tel: 0941 630806-0
Fax: 0941 630806-28
info_AT_staatliche-bibliothek-regensburg.de
www.staatliche-bibliothek-regensburg.de


Bernhard Lübbers

Bibliotheksleiter der Staatlichen Bibliothek Regensburg

More Posts - Website

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.