Buchvorstellung „Archäologie einer Herzogsstadt“

Dies ist ein Beitrag aus der Liste Bavaria:
Bayerische Geschichte und Vorgeschichte
_______________________________________________

Buchvorstellung „Archäologie einer Herzogsstadt“

13. März 2014, 11.00 Uhr
Stadtmuseum – Barocksaal
Historischer Verein Ingolstadt e. V.

Die „Beiträge zur Geschichte Ingolstadts“ widmen sich herausragenden Beständen in Stadtarchiv und Stadtmuseum oder richtungweisenden Epochen der Stadtgeschichte wie der Entstehung Ingolstadts in der Karolingerzeit oder
dem Schicksal der Stadt im Dreißigjährigen Krieg.

Mit den nun vorgestellten Bänden werden neue Erkenntnisse zu einem weiteren zentralen Kapitel der Stadtgeschichte, der Stadtwerdung, veröffentlicht. Für ein Auswertungsprojekt der Ingolstädter Stadtkerngrabungen am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters der Universität Tübingen sind mehrere archäologische Untersuchungen ausgewählt worden, um gezielt der Frage nach der Entstehung der Stadt Ingolstadt nachzugehen. Sie sollten nicht in der üblichen Art und Weise komplett vorlegen, sondern durch Markus Wolf nur im Hinblick auf diese Fragstellung bearbeitet werden.

Begleitend zu seiner Arbeit untersuchte Andrea Orendi die besonders aussagekräftigen mittelalterlichen Feuerungsanlagen, die in der Ingolstädter Altstadt ausgegraben worden waren.

Ihre Erkenntnisse sind in zwei Teilbänden zusammengefasst, die unter der Überschrift „Archäologie einer Herzogsstadt“ erscheinen. Die enge Zusammenarbeit von Bayerischem Landesamt für Denkmalpflege, Stadt Ingolstadt und Universität Tübingen hat dieses Projekt erst ermöglicht.


Florian Sepp

Landeshistoriker mit dem Schwerpunkt Kirchen- und Klostergeschichte Oberbayerns, beschäftigt an der Bayerischen Staatsbibliothek (Bavarica)

More Posts

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.