Neuerscheinung: Lorenz Fries und sein Werk. Bilanz und Einordnung

Sehr geehrte Damen und Herren,

soeben ist der folgende Tagungsband zum fränkischen Geschichtsschreiber Lorenz Fries erschienen:

Franz Fuchs, Stefan Petersen, Ulrich Wagner, Walter Ziegler (Hrsg.): Lorenz Fries und sein Werk. Bilanz und Einordnung, Würzburg 2014, Verlag Ferdinand Schöningh (Veröffentlichungen des Stadtarchivs Würzburg, Band 19, hrsg. von Ulrich Wagner), 480 S., 54 Abbildungen, 24,80 €, ISBN 978-3-87717-852-2.

Person und Werk des Lorenz Fries (gest. 1550), Sekretär dreier Bischöfe, Chronist des Hochstifts Würzburg und bedeutendster fränkische Geschichtsschreiber des 16. Jahrhunderts, waren im Februar 2012 Gegenstand einer wissenschaftlichen Tagung in Würzburg. Diese wurde vom Institut für Geschichte der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und dem Stadtarchiv Würzburg organisiert. Die Vorträge thematisierten Lorenz Fries und seine Schriften aus unterschiedlichen Perspektiven; sie hatten demnach ein weites Spektrum: im Fokus standen die grundlegenden Schriften, nämlich die Chronik der Würzburger Bischöfe, die Geschichte des fränkischen Bauernkriegs und die Hohe Registratur, eine systematische Katalogisierung der Besitzungen und Rechte im Hochstift Würzburg. Weiter wurde der Bogen gespannt zu den zeitgenössischen Historiographen wie Johannes Trithemius, Christoph Scheurl und Johannes Aventinus. Wie mittels EDV ein Zugang zu einer Quelle des 16. Jahrhunderts möglich ist, zeigten die Vorträge über das an der Universität Würzburg seit 2007 laufende Datenbankprojekt zur Hohen Registratur. Dort wird dieses mehrbändige Lexikon von Lorenz Fries auf digitalem Weg der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Zwanzig Jahre nach Beginn des großen Editionsprojektes der Bischofschronik, die seit 2004 text- und sachkritisch kommentiert in sechs Bänden vorliegt, wird in der nun vorliegenden Publikation eine aktuelle Bilanz der Fries-Forschung gezogen.

Inhalt:
VII     Vorwort der Herausgeber
1       Helmut Flachenecker, Lorenz Fries als Historiograph
28     Walter Ziegler, Lorenz Fries – die Beschäftigung mit seinem Werk

85      Sektion I: Die Bischofschronik des Lorenz Fries
86      Thomas Heiler, Die Würzburger Bischofschronik. Das Hauptwerk des Lorenz Fries zwischen Staatsräson, Quellenkritik und humanistisch geprägter Landeschronistik
103     Hans-Peter Baum, Lorenz Fries, das städtische Bürgertum und die Stadt Würzburg
132     Christiane Kummer, Lorenz Fries als Urheber der formalen Gestaltung seiner Bischofschronik

149     Sektion II: Die Bauernkriegschronik des Lorenz Fries
150     Ulrich Wagner, Der Bauernkrieg bei Lorenz Fries, Martin Cronthal und Johann Reinhart
179     Benjamin Heidenreich, Die Konzeption der Bauernkriegsdarstellung bei Lorenz Fries
197     Franz Fuchs, Lorenz Fries, Christoph Scheurl und Sebastian von Rotenhan. Ein neuer Bericht über die beurisch auffrur 1525
220     Hans-Günter Schmidt, Digitale Wege zu Lorenz Fries: Bischofschronik und Bauernkrieg

250     Sektion III: Die Hohe Registratur des Lorenz Fries
251     Hannah Hien,  Diser L. F. hat treien fursten … vil jare mit vleis getreulich vnd vnderthaniglich gedienet. Lorenz Fries als bischöflicher Sekretär und Archivar
269     Stefan Petersen,  Die Hohe Registratur des Lorenz Fries. Ein Kanzleibehelf als Zeugnis effizienter Verwaltung
294     Stefanie Zwicker / Winfried Romberg, Quellenfunde zur Weiterführung von Lorenz Fries’ Werk durch Johann Schetzler († 1572). Nebst Nachrichten zum Oberregistrator Caspar Weber († 1590)
330     Monika Riemer, Der fränkische Adel in der Hohen Registratur

354 Sektion IV: Lorenz Fries und die südwestdeutsche Geschichtsschreibung bis 1550
355    Klaus Arnold,  Johannes Trithemius und Lorenz Fries. Zur Würzburger Historiographie im 16. Jahrhundert
379    Alois Schmid, Iter Bavaricum. Die Forschungsreise des Johannnes Aventinus 1517/18
404   Enno Bünz, Lorenz Fries und sein Werk – Rückblick und Resümee
415    Abkürzungen
418    Quellen und Literatur
449   Autorenverzeichnis
450   Register

Zur öffentlichen Präsentation des Buches laden das Stadtarchiv Würzburg und das Institut Würzburg laden ein
am Donnerstag, den 20. Februar 2014, um 19:00 Uhr, in die Barockhäuser, 2. Stock, Neubaustraße 12.

Programm:
Begrüßung durch Dr. Adolf Bauer, Bürgermeister der Stadt Würzburg
Anmerkungen zur Tagung von PD Dr. Stefan Petersen, Institut für Geschichte
Vorstellung des Bandes durch Dr. Ulrich Wagner, Stadtarchiv Würzburg
Festvortrag: Dr. Hannah Hien „Schriftgutverwaltung als aktive Politik. Lorenz Fries‘ Wirken in Kanzlei und Archiv der Würzburger Fürstbischöfe“

Im Anschluss an die Veranstaltung laden der Verlag Ferdinand Schöningh und die Stadt Würzburg zu einem Umtrunk.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Petersen

————————————————————————
E-Mail Forum „Geschichte Bayerns“

Redaktion:
Redaktion_AT_geschichte-bayerns.de
http://www.geschichte-bayerns.de/
————————————————————————


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.