Neuerscheinung: „Juden in Bamberg. Lebensverhältnisse und Handlungsspielräume einer städtischen Minderheit“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der Liste,

mit den guten Wünsche für ein gutes Neues Jahr möchte ich gleichzeitig auf eine neue Veröffentlichung aufmerksam machen. Es handelt sich um das Buch von Michaela Schmölz-Häberlein,  Historikerin und Privatdozentin an der Otto-Friedrich Universität Bamberg, mit dem Titel „Juden in Bamberg (1633-1802-03)“.

Die Darstellung gliedert sich in zwölf Kapitel, in denen gemäß dem Untertitel Lebensverhältnis und Handlungsspielräume einer städtischen Minderheit behandelt werden (Entwicklung der Gemeinde, Rechtsstellung der Juden in Bamberg, jüdische Selbstverwaltung, jüdische Wirtschaftselite, jüdisches Erwerbsleben, religiöse Räume, Familie und Lebenszyklus, Christen und Juden: Konflikte und Koexistenz, Konversion und Integration in die christliche Gesellschaft, Schlussbetrachtung, Quellen- und Literaturverzeichnis).

Ziel der vorliegenden Studie ist damit, erstmals seit mehr als 100 Jahren, als der Rabbiner Adolf Eckstein sein Werk „Geschichte der Juden im ehemaligen Fürstbistum Bamberg“ vorlegte, das christlich-jüdische Zusammenleben in Bamberg umfassend darzustellen.

Schmölz-Häberlein, Michaela: Juden in Bamberg (1633-1802/03). Lebensverhältnisse und Handlungsspielräume einer städtischen Minderheit. Würzburg: Ergon 2014. 295 S. mit zehn Abb. Preis: 39,- Euro
(=Judentum-Christentum-Islam. Interreligiöse Studien. Bd. 8. – ISBN 978-3-95650-019-0. – ISSN: 1866-4873)
(=Veröffentlichungen des Stadtarchivs Bamberg. Bd. 18. – ISBN 978-3-929341-39-3. – ISSN 0936-4757)

Die Veröffentlichung ist über den Buchhandel erhältlich.

Mit freundlichen Grüßen

Horst Gehringer


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.