Neue landesgeschichtliche Ansätze zur Erforschung der Weimarer Republik Workshop am 6./7. März 2014 – Programm

Donnerstag, 6.3.2014

9:00 Uhr         Begrüßung durch Prof. Dr. Ferdinand Kramer (Institut für Bayerische Geschichte, LMU München)
9:15 Uhr         Einführung in die Veranstaltung

 

9:45 – 12:45 Uhr       Sektion 1

(Moderation: Daniel Rittenauer)

9:45 – 10:30 Uhr Andreas Greim (Darmstadt): Stadt, Region und städtische Gesellschaft im Übergang. Das Zusammenspiel von Alltag, Öffentlichkeit und Politik am Beispiel von Darmstadt, Offenbach a. M. und der hessischen Provinz Starkenburg (1914-1924)

10:30 – 11:15 Uhr Thomas Schütte (München): Michael Kardinal von Faulhaber in der bayerischen Politik. 1918-1933

11:15 – 12:00 Uhr Stefan Lülf  (München): Die Rolle der bayerischen Kommunalverwaltungen im Luftverkehr der Weimarer Republik

12:00 – 12:45 Uhr Beatrix Dietel (Leipzig): Sachsens Landesuniversität zwischen Selbstverwaltung und Staat. Eine Untersuchung zur sächsischen Hochschulpolitik in der Weimarer Republik

 

12:45 – 14:00 Uhr Mittagspause

 

14:00 – 16:00 Uhr     Werkstattgespräche

          Schwerpunkt Institutionengeschichte

Moderation: Dr. Martina Steber (Institut für Zeitgeschichte München – Berlin)

          Schwerpunkt Infrastruktur- und Kommunalgeschichte

Moderation: PD Dr. Martin Ott (Institut für Bayerische Geschichte, LMU München)

          Schwerpunkt Personengeschichte

Moderation: Dr. Karl-Ulrich Gelberg (Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften)

 

16:00  – 16:30 Uhr Kaffeepause

 

16:30  – 18:00 Uhr Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse der Werkstattgespräche

 

19:00 Uhr: Gelegenheit zum gemeinsamen Abendessen

 

 

Freitag, 7.3.2014

9:00 – 10:30 Uhr       Sektion 2  

(Moderation: Matthias Bischel)

9:00 – 9:45 Uhr Maria Bäuml (München): Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus zwischen 1926 und 1933.

9:45 – 10:30 Uhr Hans Hinterberger (Regensburg): Die bayerischen „Beamtenministerpräsidenten“ 1920 – 1924. Kahr – Lerchenfeld – Knilling

 

10:30 – 10:55 Uhr Kaffeepause

 

10:55 – 12:05 Uhr     Sektion 3  

(Moderation: Thomas Schütte)

10:55 – 10:40 Uhr Felicitá Ratti (Salzburg): Die Nachkriegskrise im Vergleich: Modena und Salzburg (1917-1922)

10:40 – 11:25 Uhr Eva Bendl (Augsburg): „Herzensbildung“ statt nur „Verstandesbildung“. Historische Museen in der Zeit der Weimarer Republik

11:25 – 12:05 Uhr Karin Leonhardt (München): Die Erschließung der bayerischen Alpen mit Bergbahnen

 

12:05 – 14:00 Uhr Mittagspause

 

14:00 – 16:15 Uhr     Sektion 4

(Moderation: Maria Magdalena Bäuml)

14:00 – 14:45 Uhr Michael Schmitt (Würzburg): Würzburger Professoren am Übergang von der Demokratie zur Diktatur

14:45 – 15:30 Uhr Matthias Bischel (München): Gerüst der Ordnungszelle: Die Netzwerke des Gustav von Kahr

15:30 – 16:15 Uhr Daniel Rittenauer (München): Die Verortung Bayerischer Landessymbole in der Weimarer Republik

 

16:15 – 16:30 Uhr  Schlussdiskussion

(Moderation: Thomas Schütte)

 

 

Zur Diskussion des Themenbereiches Personengeschichte gelangen Sie hier.

Zur Diskussion des Themenbereiches Institutionengeschichte gelangen Sie hier.

Zur Diskussion des Themenbereiches Infrastruktur- und Kommunalgeschichte gelangen Sie hier.

Zur Hauptseite des Workshopauftritts und zur Anmeldung gelangen Sie hier.

 


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.